Faszien und Säure im Leistungssport

Im Leistungssport können Muskeln und Faszien (kollagenes Bindegewebe) nur in einem optimalen Zustand die erforderliche Leistung bringen. Kommt es zu Störungen einzelner Bereiche, steigt die Schmerz- bzw. Verletzungsanfälligkeit des Sportlers und die Kraftentwicklung der Muskeln und Faszien sinkt. Besonderes Augenmerk liegt hierbei auf den Faszien. Sie sind das trennende und zugleich verbindende Strukturelement des Körpers. Das heißt, sie umschließen den menschlichen Körper dreidimensional. Sie geben dabei nicht nur Halt und Stabilität, sondern sind nach neusten Erkenntnissen auch an Signalübertragung, Stoffwechsel- und Abwehrfunktion beteiligt. Sportliche Überlastung führt nicht nur zu Mikroverletzungen des Bindegewebes sondern auch zu falscher Signalgebung in der Muskulatur. Faszien übertragen Signale mechanisch und nicht elektrisch wie die Nerven und sind laut Prof. Steinacker an Verspannungen und Schmerzen beteiligt. Sie sind Bestandteil von Sehnen und Bändern. Wenn also die Faszien solch komplexe Funktionen im Körper ausüben, dann sind auch viele Faktoren daran beteiligt, eine optimale Funktion der Faszien zu gewährleisten.

Quelle: O&M Ernährung 2015, Nr. 151, Andreas Kramer Foto: www.pixabay.com

Read More